Ostdeutsches Bücherpaket

Obwohl wir in Köln beheimatet sind, haben uns von Anfang an natürlich auch ostdeutsche Autor*innen interessiert – ohne sie besonders zu labeln. Namen wie Ron Winkler, Tom Schulz, Anna Hoffmann, Maren Ruben, Maik Lippert sind in der Liste der ersten Lyrikhefte zu finden. Biographien verlaufen verschieden, man wechselt die Bundesländer wie Hemden, aus unserer Perspektive ist die Herkunft ziemlich egal. Wichtig ist der Text.

Wenn sich jetzt aber Autorengruppen formieren, die Chartas unterzeichnen und scheinbar im Namen von was auch immer sprechen, ist es Zeit dagegen anzusprechen. In unserem augenzwinkernd ostdeutschen Bücherpaket haben wir Stimmen versammelt, die über Herkunft, Sozialisation und aktuelles Leben Auskunft geben, vielschichtig und spannender als jede Stereotype, garantiert.

Ganz frisch erschienen ist der Band heimische Arten von Mario Osterland (Erfurt). Dazu gibt es Lyrikhefte von Christoph Georg Rohrbach (Greifswald) und Jan Kuhlbrodt (Leipzig). Eine ältere Erzählung von Ulrich van Loyen (früher einmal Dresden) und der Band Wir bauen eine Stadt von Kinga Tóth (Ungarn/längere Zeit Stipendiatin in Jena) setzen Kontrapunkte.

Das ostdeutsche Bücherpaket gibt es ab sofort für 35,- € in ganz Deutschland (im Ausland kommt ein Portoanteil hinzu) – direkt bei uns.

IMG_0159

Advertisements

Abo: Grundstock-Paket

Wer immer direkt bei Erscheinen die erste Auflage unserer Lyrikhefte erhalten möchte, ist mit einem Abo gut beraten. Es kommt frei Haus und Abonnenten erhalten 10% Rabatt. Für alle Sammler und diejenigen, die es werden möchten, bieten wir jetzt ein Grundstock-Paket an: eine Auswahl von 11 klassischen Lyrikheften von Heft Nr. 002 bis 031 gibt es für 60,- € (im Ausland zuzüglich Porto). Darin enthalten sind Lyrikhefte von Stefan Heuer (031), Dominik Dombrowski (028), Jan Kuhlbrodt (027), Jan Skudlarek (024), Thorsten Krämer (022), Angela Sanmann (020), Stan Lafleur (019), Karin Fellner (018), René Hamann (012), Tom Schulz (008) und Achim Wagner (002).

SAMSUNG CSC

Kristallin

Für die Literaturbeilage des Luxemburger Tageblatt (No. 167) bespricht Tom Schulz den Band Schwämme. „Die Stärke der Gedichte liegt in ihrer kristallinen Sprache, die nicht in einem abgesicherten Modus operiert, sondern Wirklichkeiten erkundet und sichtbar macht: ’sich für Fluss entscheiden für ein Stück von dem Fluss'“. Und weiter: „Dass eine beglückende Lektüre in wenigen Seiten bestehen kann, beweisen die Gedichte von Kathrin Bach.“

lr037-bach_kleen

 

Assoziationswirbel

Tom Schulz ist beim diesjährigen Meraner Lyrikwettbewerb für seinen „dichterischen Assoziationswirbel“ mit dem Alfred-Gruber-Preis ausgezeichnet worden. Die andren Preisträger sind Thomas Kunst und Jan Volker Röhnert. In der parasitenpresse ist der Gedichtband Trauer über Tunis erschienen, der im letzten Jahr neu aufgelegt wurde.

Trauer über Tunis

 

Latinale 2013

Vom 15. bis 19. Oktober findet wieder das mobile lateinamerikanische Poesiefestival Latinale statt, diesmal in Berlin, Jena und Osnabrück. Zu Gast sind Autoren aus verschiedenen Ländern zwischen Argentinien und Mexiko, die auf deutsche Dichterkollegen und Übersetzer treffen. Das komplette Programm finden Sie unter Latinale.

latinale13

In der parasitenpresse sind in den vergangenen Jahren in Zusammenarbeit mit der Latinale folgende Lyrikhefte erschienen, die weiterhin in unserer Reihe barra de poesía lieferbar sind:

Damaris Caldéron: Sprache und Scharfrichter (Übersetzung: Odile Kennel), 2011

Damián Ríos: Überall das gleiche Licht (Übersetzung: Timo Berger und Tom Schulz), 2007

Germán Carrasco: Wir die wir keinen Karneval (Übersetzung: Timo Berger und Tom Schulz), 2005

Tom Schulz: Trauer über Tunis

In unserer Reihe mit wieder aufgelegten Gedichtheften aus unserer Anfangszeit folgt nun – längst überfällig – der Band Trauer über Tunis von Tom Schulz. Erstmals erschien der Band im November 2001 in der parasitenpresse und beinhaltet sechs im Vergleich zur Erstauflage unveränderte Gedichte.

Tom Schulz, geb. 1970 in der Oberlausitz, aufgewachsen in Ost-Berlin, lebt als freier Autor in Berlin. Er veröffentlicht Lyrik und Prosa und ist als Kritiker und Herausgeber tätig. Zuletzt erschienen der Gedichtband Innere Musik  (Berlin 2012), der Prosaband Liebe die Stare  (Berlin 2011) sowie mehrere herausgegebene Titel, u.a. die Liebesgedichte  von Nicolas Born. Seine literarische Arbeit ist von verschiedenen Seiten gefördert worden, zuletzt war er Stadtschreiber von Rheinsberg.

Tom Schulz: Trauer über Tunis. Gedichte, 14 Seiten, 6,- €, ab sofort lieferbar

Trauer über Tunis

 

 

 

Autor/innen der parasitenpresse

Die Autorinnen und Autoren der parasitenpresse sind:
Jan-Willem Anker (Niederlande) / Helena Becker (Liechtenstein) / Timo Berger (Berlin) / Annette Brüggemann (Köln) / Damaris Calderón (Kuba/Chile) / Germán Carrasco (Chile/Argentinien) / Serge Delaive (Belgien) / Karin Fellner (München) / Rainer Junghardt (Köln) / René Hamann (Berlin) / Holger Hegemann (Köln) / Stefan Heuer (Burgdorf) / Anna Hoffmann (Berlin) / Adrian Kasnitz (Köln) / Udo Kawasser (Wien) / Daniel Ketteler (Zürich) / Thorsten Krämer (Köln) / Jan Kuhlbrodt (Leipzig) / Björn Kuhligk (Berlin) / Stan Lafleur (Köln) / Maik Lippert (Berlin) / Wolfram Lotz (Leipzig) / Ulrich van Loyen (Köln) / Damián Ríos (Argentinien) / Maren Ruben (Strasbourg) / Angela Sanmann (Berlin) / Tom Schulz (Berlin) / Jan Skudlarek (Berlin) / Enno Stahl (Neuss) / Nikolai Vogel (München) / Achim Wagner (Berlin) / Ron Winkler (Berlin)

Weitere Infos unter http://parasitenpresse.kulturserver-nrw.de

Stand: 2011