Internationales Sommerpaket

  • Bevor alle in den Sommer entfliehen, schnüren wir ein internationales Sommerpaket, damit niemand ohne gute Lyrik in die Ferien fahren muss. Es besteht aus je einem Band von Astrid Nischkauer (Österreich), Kinga Tóth (Ungarn), Martin Glaz Serup (Dänemark), Menno Wigman (Niederlande), Pablo Jofré (Chile) und Timo Berger (Süden). Als Paket bestellt erhalten Sie es für 55,- € (in D inkl. Versand, ohne Erdbeere). Einfach unter Buchladen als Sommerpaket bestellen.

IMG_0079

 

Poesiefestival und Lyrikmarkt in Berlin (2017)

Während des Poesiefestivals Berlin sind wir mit vielen Aktionen in Berlin vertreten. Den Aufschlag macht Poet’s Corner am 17. Juni. Das sind Lesungen an verschiedenen Orten der Stadt. Kathrin Schadt, Esther Andradi und Christian Ingenlath lesen in Mitte (Galerie Manière Noire, Waldenserstraße 7a, 18.30 Uhr, Moderation: Timo Berger). Kathrin Bach ist in Pankow unterwegs (Museum Pankow im Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, Prenzlauer Allee 227/228, 16 Uhr). Kinga Tóth und Jan Skudlarek verschlägt es nach Spandau (Vor dem Gotischen Haus, Breite Straße 32, 14 Uhr).

Am 23. Juni stellen wir die parasitenpresse in der Buchhandlung Amarcord vor. Unter dem Titel Zuchtperlen lesen René Hamann, Adrian Kasnitz und Kinga Tóth. Ort: Amarcord, Paul-Robeson-Str. 2/Schönhauser Allee, 19 Uhr.

Und am 24. Juni findet wieder der Lyrikmarkt in der Akademie der Künste statt. Wir sind mit einem Stand vertreten und zeigen unsere neuesten Bücher. Parallel dazu gibt es ein Lesungsprogramm. Ort: Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, ab 15 Uhr (bis zum Abend).

 

15 Jahre parasitär

15 Jahre parasitenpresse – Jubiläumslesung im Literaturhaus Köln am 23. November, 19.30 Uhr
*

Als vor 15 Jahren die parasitenpresse mit zwei Lyrikheften aus recycelten Briefumschlägen startete, war nicht abzusehen, dass das Konzept so lange tragen würde. Lyrikhefte und Taschenbücher mit Texten jüngerer deutschsprachiger Autor/innen zu veröffentlichen, ist der Schwerpunkt unseres Verlags. Mittlerweile sind über 50 Titel erschienen, darunter so manches Debüt der aktuellen Dichterszene. Sein Jubiläumsjahr beschließt die parasitenpresse nun im Literaturhaus. Die Münchner Dichterin KARIN FELLNER, der Berliner Schriftsteller und Übersetzer TIMO BERGER, der Schriftsteller DOMINIK DOMBROWSKI aus Bonn sowie der Dichter und Herausgeber ADRIAN KASNITZ stellen ihre Bücher vor und erzählen im Gespräch mit ANNETTE BRÜGGEMANN von 15 Jahren Lyrik-Abenteuern. Musikalisch begleitet wird die Lesung von der Kölner Trompeterin MARIE TJONG-AYONG.

SAMSUNG CSC

Wir lieben Listen #1

Wir lieben Listen. Im Dezember zählen wir. Das sind die Parasiten-Jahrescharts 2014 der in den vergangenen elf Monaten verkauften Titel (Stand: Anfang Dezember, in alphabetischer Reihenfolge):

Timo Berger: Der Süden

Christoph Danne: das halten der asche

Dominik Dombrowski: Finissage

Dominik Dombrowski: Fremdbestäubung

Georg Leß: Schlachtgewicht

Wolfram Lotz: Fusseln

Mario Osterland: In Paris

lr030 Danne_kleen

Bestellen Sie jetzt das Büchercharts-Bücherpaket: Alle sieben Bücher für 48,- € inklusive Versand (in Dtld.)!

Bücherpaket #2

Das zweite Bücherpaket setzt sich aus drei Titeln der Reihe Die nummernlosen Bücher zusammen. In diesem Jahr gelang es uns, diese Reihe durch Crowdfunding zu finanzieren und anzuschieben. Im Paket enthalten sind mit Dominik Dombrowski Fremdbestäubung und Timo Berger Der Süden zwei Lyrik-Neuerscheinungen des Jahres. Dazu gibt es den Evergreen Den Tag zu langen Drähten von Adrian Kasnitz. Das Bücherpaket #2 ist für 26,- € direkt bei uns bestellbar und wird innerhalb Deutschlands versandkostenfrei geliefert.

SAMSUNG CSC

Der Süden, seine Farben, seine Körnung

Auf Fixpoetry bespricht Astrid Nischkauer den Gedichtband Der Süden von Timo Berger sehr ausführlich. „In seinen Gedichten versucht Timo Berger gerade liegengebliebene und vergessene Dinge nicht wie alle anderen zu übersehen, sondern richtig wahrzunehmen, zu sehen und in Worte zu fassen“, schreibt sie und weiter: „Die Räume, die Timo Berger (…) einzufangen versucht, sind Nicht-Orte im Dazwischen. Er beschreibt die Peripherie, welche zugleich Randbereich und Zwischenraum ist.“ Die ganze Besprechung ist auf Fixpoetry nachzulesen, das Buch ist direkt hier bestellbar.

Berger Süden

Crowdfunding Startphase

Unsere neue Taschenbuchreihe Die nummernlosen Bücher, in der jüngst Timo Bergers Der Süden erschienen ist, möchten wir fortsetzen. Auch in dieser neuen Reihe, die umfangreicher ist als unsere Lyrikhefte, möchten wir jüngere Autor/innen vorstellen und ihre Gedichte veröffentlichen. Da wir finanzielle Unterstützung benötigen, um der Reihe einen kräftigen Anschub geben zu können, haben wir bei Startnext eine Crowdfunding-Kampagne gestartet mit dem Ziel, 2000,- € für die nächsten vier Taschenbücher zu sammeln.

In der Startphase sammeln wir Fans, die unsere Idee gut finden. In der Finanzierunsgphase, die bald folgen wird, benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung – das kann schon ein kleiner Betrag von 5,- € (oder auch mehr) sein. Unterstützer erhalten kleine Dankesgaben, abhängig von der Höhe des gespendeten Betrages. Dankeskarten, Bücher, die Namensnennung in einem geförderten Buch oder sogar eine eigene Lesung sind möglich.

Schauen Sie bitte die Startnext-Seite unserer Kampagne an, hier erfahren Sie alle Details. Und unterstützen Sie uns, wenn Sie die Veröffentlichung junger und aktueller Lyrik ermöglichen möchten.

Berger Süden

Leipziger Buchmesse 2014

Besuchen Sie uns auf der Leipziger Buchmesse (13.-16. März) und in der temporären Lyrikbuchhandlung (12.-14. März)!

Unsere Neuerscheinungen stellen wir auf der Messe am Stand der Kollegen vom Poetenladen (Stand: Halle 5, D217) aus.

In der Lyrikbuchhandlung stellen wir einen größeren Teil unseres Programms aus. Hier ist auch ein Kauf der Bücher möglich. Die Lyrikbuchhandlung findet vom 12.-14. März, in der Zeit von 18 bis 01 Uhr statt (Adresse: Kunsthaus Delikatessenhaus, Karl-Heine-Str. 59, Leipzig-Plagwitz).

Lesungen von Parasitenpressen-Autoren gibt es in der Lyrikbuchhandlung12.3., 20 Uhr: Jan Kuhlbrodt, 21 Uhr: Stephan Reich, 13.3., 21 Uhr: Jan Skudlarek und Charlotte Warsen, 23 Uhr: Timo Berger24 Uhr: Crauss, 14.3., 20 Uhr: Dagmara Kraus, Georg Leß und Adrian Kasnitz22 Uhr: Udo Kawasser (fettgedruckt sind die Buchvorstellungen unseres Verlages).

Die parasitenpresse freut sich auf Ihren Besuch!

Leser auf der Messe

Timo Berger: Der Süden

Timo Bergers Süden oszilliert irgendwo zwischen Bahnhofsvorplatz, der Sehnsucht nach Reisen und der Realität fremder Orte. Der Süden kann hier gleich um die Ecke beginnen, man kann ihn in Paris oder Odessa finden, in Algerien oder Südamerika sowieso. Der Süden heißt Timo Bergers neuer Gedichtband. Die Texte darin gehen auf die Suche nach diesem Süden und was sie finden, ist manchmal „diese schwere Luft, die durch die Finger / rieselt“ und manchmal „diese Wüste neben / dem Schrottplatz“.

„Das sind Gedichte, die von etwas andrem sprechen, geschrieben auf den Rücken einer Rechnung, die der Wind davontrug. Oder besser: das sind die Dinge, die von einem Gedicht sprechen. Timo Berger überschreitet immer eine Grenze, genau wie seine Dichtung. Er schreibt aus dem Inneren der Sprache, etwas, was nur wenigen gelingt“, schreibt der costa-ricanische Dichter Luis Chaves über Der Süden.

Timo Berger wurde 1974 in Stuttgart geboren und wuchs in Leonberg auf. Er ist freier Publizist und Übersetzer aus dem Spanischen und Portugiesischen. In der parasitenpresse erschien u.a. der mittlerweile vergriffene Gedichtband Erinnerungen an die Regionalliga. Seine letzten Veröffentlichungen sind [als Herausgeber] Popcorn unterm Zuckerhut. Junge brasilianische Literatur (Wagenbach, Berlin, 2013), [als Autor] AmérikaNoAmérika. Antología personal (Bono-bos, Tocluca / Mexiko, 2012) und [als Übersetzer] Die berauschende Wirkung von Bilsenkraut (Wagenbach, Berlin, 2013). Mit Rike Bolte gründete er 2006 das latein-amerikanische Poesiefestival Latinale. Er lebt in Berlin.

Timo Berger: Der Süden. Gedichte, 40 Seiten, Preis: 9,- € – erscheint heute in unserer Reihe Die nummernlosen Bücher und ist ab sofort lieferbar.

Berger Süden

Latinale 2013

Vom 15. bis 19. Oktober findet wieder das mobile lateinamerikanische Poesiefestival Latinale statt, diesmal in Berlin, Jena und Osnabrück. Zu Gast sind Autoren aus verschiedenen Ländern zwischen Argentinien und Mexiko, die auf deutsche Dichterkollegen und Übersetzer treffen. Das komplette Programm finden Sie unter Latinale.

latinale13

In der parasitenpresse sind in den vergangenen Jahren in Zusammenarbeit mit der Latinale folgende Lyrikhefte erschienen, die weiterhin in unserer Reihe barra de poesía lieferbar sind:

Damaris Caldéron: Sprache und Scharfrichter (Übersetzung: Odile Kennel), 2011

Damián Ríos: Überall das gleiche Licht (Übersetzung: Timo Berger und Tom Schulz), 2007

Germán Carrasco: Wir die wir keinen Karneval (Übersetzung: Timo Berger und Tom Schulz), 2005