Jetzt bei Literatur Moths in München

In der Buchhandlung Literatur Moths in der Münchner Rumfordstr.  48 sind wird nun mit einer Auswahl an Nummernlosen Büchern vertreten. Die sind in der Abteilung Sperrsitz zu finden, so heißt dort die Lyrikecke.

IMG_3513

Advertisements

Magischer Schwämme-Realismus

Hier wird kein konstruktivistisches Programm durchgeführt, eher dient das eigene Erleben als Experimentierfeld für einen magischen Realismus, in dem die Trennung zwischen Ich und Welt in einem geschützten Raum gelockert wird. Das setzt kreative Möglichkeiten frei, die Bach souverän in modernem sprachlichen Duktus ausgestaltet“, schreibt Franz Hofner in seiner Kritik über Schwämme für das Münchner Signaturen-Magazin.

lr037-bach_kleen

Lesungen im Oktober

Autor/innen der parasitenpresse und die parasitenpresse selbst sind im Oktober lesereisend viel unterwegs. Stationen sind dreimal Berlin und München, zweimal Frankfurt/M. und Stuttgart, einmal Hamburg, Wien und Köln. Erstmals sind wir damit in den sieben größten deutschsprachigen Städten in einem Monat präsent. Es gibt Buchpräsentationen zu Señoritas, Privatnachrichten an Lem, Ohne KosmonautenanzugFremdbestäubung und Kalendarium, es gibt Wett- und Gruppenlesungen zum Lyrikpreis München, zu Lyrik von Jetzt 3, der Hafenlesung und vielleicht als Höhepunkte die Expedition Lyrik als gemeinsame Lesung mehrerer Lyrikverlage auf der Frankfurter Buchmesse und Wer Horror liebt in der Literaturwerkstatt. Alle Termine finden sich ausführlich unter Lesungen.

12042867_10153679287639802_5261802364904784515_n

Besprechung: Ohne Kosmonautenanzug #3

„‚Blühsam und ohne Prunk‘ ist, was Anako Retin findet, und so ließe sich auch Fellners Dichten charakterisieren, als ein lebendiges, ja, eben ‚blühsames‘ und auf Prunk verzichtendes, einfach schönes Sprechen“, schreibt Beate Tröger in einer Besprechung von Karin Fellners Gedichtband Ohne Kosmonautenanzug in der neuesten Ausgabe des Klappentexts (Nr. 81), den Münchner Literaturseiten. Der ganze Text ist hier auf Seite 3 nachzulesen, wo man den ganzen Klappentext kostenlos lesen und herunterladen kann. Anders als in der Besprechung genannt, kostet der Band aber nur 9,- €.

Vorlage Cover FellnerKosmonauten1c

Karin Fellner: Ohne Kosmonautenanzug

Zehn Jahre ist es her, dass Avantgarde des Schocks von Karin Fellner in der parasitenpresse erschienen ist. Dann folgten zwei Gedichtbände im Yedermann Verlag. Und nun ist sie wieder da, mit neuen Gedichten. In dem Band Ohne Kosmonautenanzug lässt sie vier verschiedene Frauen durch urbane, anthropomorphe und sphärische Landschaften irren.

„Die Närrin ergibt sich in chimärenhafter Adaption einer denaturierten Welt, wandert in Arealen aus Plastik, industriellen und Obi-artigen Kunststoffen, wie eine Hirtin von dazumal, ganz kundig, inmitten der chemischen Auswüchse. Heimisch begegnet sie, wie einst Droste-Hülshoff, den Blumen, den Stätten und dem Gewürm einer post-post-modernen giftigen Schöpfung“, beschreibt die Künstlerin Tamara Ralis einen dieser Zyklen.

Karin Fellner wurde 1970 in München geboren, wo sie heute (wieder) wohnt. Sie studierte Psychologie in Konstanz sowie Literaturwissenschaften in München und arbeitet als Autorin, Übersetzerin und freie Lektorin. 2005 erhielt sie den Förderpreis beim Leonce-und-Lena-Wettbewerb in Darmstadt, 2006 den Förderpreis für Lyrik der Internationalen Bodenseekonferenz, 2008 den Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte Literatur und 2012 den Medienpreis (RAI Sender Bozen) beim Lyrikpreis Meran.

Ohne Kosmonautenanzug erschient heute in der Taschenbuch-Reihe Die nummernlosen Bücher und ist ab sofort in ausgewählten Buchhandlungen zu finden oder hier direkt bei uns bestellbar.

Karin Fellner: Ohne Kosmonautenanzug. Gedichte, 46 Seiten, Preis: 9,- €

Vorlage Cover FellnerKosmonauten1c

innere sicherheit

Vor nunmehr sieben Jahren erschien der Gedichtband innere sicherheit von Adrian Kasnitz im Münchner Yedermann Verlag. Darin finden sich viele latent politische Gedichte über prahlende Männer am Tresen, Mädchen, die servieren und abservieren. Kaffeebars, Pilslaune und Barackenwhiskey – all der stumpf gewordene Glanz der Schröder-Ära scheint hier noch einmal auf.

Da der Yedermann Verlag nun Geschichte ist, können die verbliebenen Exemplare ab sofort über die parasitenpresse geordert werden.

Adrian Kasnitz: innere sicherheit. Gedichte, München: Yedermann Verlag 2006, 126 Seiten, 10,- €

 

innere sicherheit

 

Sechs neue Buchhandlungen

Sechs neue Buchhandlungen, die unsere Bücher führen oder gerne für Sie Lyrikhefte aus unserem Programm bestellen, sind im Laufe des letzten Halbjahrs dazugekommen. Es ist der Goldenshop in Bremen, die Hölderlin Buchhandlung in Lauffen, die Buchhandlung Roter Stern in Marburg, das Kunst- und Textwerk in München, die Buchhandlung Streit in Hausach sowie Maelström LaBoutique in Brüssel.

CIMG9294