W! W! W!

Wow! Wunderbar! Wahnsinn! Wir haben’s geschafft. Der Betrag ist größer geworden, als wir erhofft haben. Allen Unterstützerinnen und Unterstützern, Spenderinnen und Spendern, Fans, Freunden und Leuten, die unsere Idee multipliziert und weiterverbreitet haben, möchten wir ganz herzlich danken!

 

Crowdfunding: Jetzt unterstützen!

Unsere Crowdfunding-Kampagne bei Startnext ist jetzt in die Finanzierungsphase gewechselt. Das heißt: Ab sofort kann für unsere Taschenbuchreihe Die nummernlosen Bücher gespendet werden. Unterstützen Sie uns und ermöglichen Sie die Veröffentlichung junger Lyrik mit einem kleinen oder großen Betrag! Wie Sie wissen, bekommen wir die ganze Summe nur dann, wenn der Betrag von 2000,- € zusammenkommt, sonst geht alles wieder zurück an die Spender. Auf Sie warten kleinere und größere Dankesgaben. Aber auch eine anonyme Spende ist möglich. Alle weiteren Infos gibt es auf Startnext!

 

 

Crowdfunding Startphase

Unsere neue Taschenbuchreihe Die nummernlosen Bücher, in der jüngst Timo Bergers Der Süden erschienen ist, möchten wir fortsetzen. Auch in dieser neuen Reihe, die umfangreicher ist als unsere Lyrikhefte, möchten wir jüngere Autor/innen vorstellen und ihre Gedichte veröffentlichen. Da wir finanzielle Unterstützung benötigen, um der Reihe einen kräftigen Anschub geben zu können, haben wir bei Startnext eine Crowdfunding-Kampagne gestartet mit dem Ziel, 2000,- € für die nächsten vier Taschenbücher zu sammeln.

In der Startphase sammeln wir Fans, die unsere Idee gut finden. In der Finanzierunsgphase, die bald folgen wird, benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung – das kann schon ein kleiner Betrag von 5,- € (oder auch mehr) sein. Unterstützer erhalten kleine Dankesgaben, abhängig von der Höhe des gespendeten Betrages. Dankeskarten, Bücher, die Namensnennung in einem geförderten Buch oder sogar eine eigene Lesung sind möglich.

Schauen Sie bitte die Startnext-Seite unserer Kampagne an, hier erfahren Sie alle Details. Und unterstützen Sie uns, wenn Sie die Veröffentlichung junger und aktueller Lyrik ermöglichen möchten.

Berger Süden