Menno Wigman: Im Sommer stinken alle Städte

Der Band Im Sommer stinken alle Städte versammelt eine Auswahl von 33 Gedichten des niederländischen Dichters Menno Wigman. Eine Auswahl an frühen und neuesten Gedichte, die die Bandbreite der Arbeiten zeigt. Wigman gilt als einer der herausragenden Dichter seiner Generation und wurde vielfach ausgezeichnet. „Großartige Gedichte ohne Pathos, direkt und offen, mit klaren Worten, eindringlich und kunstvoll arrangiert, Gedichte, wie der Mensch sie wünscht und braucht“, schrieb Michael Stracke über die Texte, die der Bonner Übersetzer Gregor Seferens ins Deutsche übertrug.

Menno Wigman, geb. 1966 in Beverwijk, Niederlande, ist Dichter, Essayist und Übersetzer. Er debütierte, nachdem vorher bereits einige Privatdrucke erschienen waren, 1997 und galt schon bald als einer der heraussragenden Dichter seiner Generation. Für seinen Gedichtband Zwart als kaviaar erhielt er 2001 den Jan Campert-Preis. In den Jahren 2012/13 war Wigman Stadtdichter von Amsterdam. 2015 wurde sein Werk mit dem A. Roland Holst-Penning ausgezeichnet. Im Januar 2016 erschien sein Gedichtband Slordig met geluk.

Gregor Seferens, geb. 1964, übersetzte zahlreiche Werke von Harry Mulisch, Maarten ‚t Hart, Geert Maak und anderen aus dem Niederländischen. 2001 wurde er mit dem Else-Otten-Preis ausgezeichnet. Für seine Übersetzung eines Gedichtbands von Anna Enquist erhielt er 2007 den James-Brockway-Preis.

Menno Wigman: Im Sommer stinken alle Städte. Gedichte aus dem Niederländischen von Gregor Seferens, 40 Seiten, Preis: 9,- € – ist ab sofort lieferbar

Auf der Leipziger Buchmesse wird es drei Veranstaltungen mit Menno Wigman geben, wenn die Gastländer der Frankfurter Buchmesse, Flandern und die Niederlande, sich auch dort vorstellen.

   

Wigman Coveransicht

Leipziger Buchmesse 2014

Besuchen Sie uns auf der Leipziger Buchmesse (13.-16. März) und in der temporären Lyrikbuchhandlung (12.-14. März)!

Unsere Neuerscheinungen stellen wir auf der Messe am Stand der Kollegen vom Poetenladen (Stand: Halle 5, D217) aus.

In der Lyrikbuchhandlung stellen wir einen größeren Teil unseres Programms aus. Hier ist auch ein Kauf der Bücher möglich. Die Lyrikbuchhandlung findet vom 12.-14. März, in der Zeit von 18 bis 01 Uhr statt (Adresse: Kunsthaus Delikatessenhaus, Karl-Heine-Str. 59, Leipzig-Plagwitz).

Lesungen von Parasitenpressen-Autoren gibt es in der Lyrikbuchhandlung12.3., 20 Uhr: Jan Kuhlbrodt, 21 Uhr: Stephan Reich, 13.3., 21 Uhr: Jan Skudlarek und Charlotte Warsen, 23 Uhr: Timo Berger24 Uhr: Crauss, 14.3., 20 Uhr: Dagmara Kraus, Georg Leß und Adrian Kasnitz22 Uhr: Udo Kawasser (fettgedruckt sind die Buchvorstellungen unseres Verlages).

Die parasitenpresse freut sich auf Ihren Besuch!

Leser auf der Messe

Leipziger Buchmesse, 14. – 17. März 2013

Während der Leipziger Buchmesse sind die Titel der parasitenpresse an zwei Orten präsent. Die Neuerscheinungen stellen wir wie immer auf der Messe am Stand der äußerst freundlichen Kollegen vom Poetenladen aus. Dieser befindet sich an Position D213 in Halle 5. Am Freitag und Samstag ist auch der Verleger am Stand.

Für die Zeit der Messe öffnet wie im letzten Jahr die temporäre Lyrikbuchhandlung ihre Pforten, die der Hochroth Verlag organisiert. Dort können Gedichtbände der beteiligten Verlage erworben werden und es gibt ein vielfältiges Lesungsprogramm. Für die parasitenpresse lesen Dominik Dombrowski, Adrian Kasnitz, Jan Skudlarek und Christoph Wenzel am Messefreitag ab 21 Uhr. Im Anschluss liest der slowenische Dichter Ales Steger. Ort: Karl-Heine-Str. 59, Leipzig-Plagwitz.

Es heißt also wieder: kommen, lesen und staunen!

Leser auf der Messe

Leipziger Buchmesse, 15.-18. März 2012

Auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse ist die parasitenpresse wieder vertreten. Wie in den vergangenen Jahren sind wir mit unseren Neuerscheinungen am Stand der Kollegen vom Poetenladen präsent. Halle 5, Stand D217, Nähe Leseinsel der Jungen Verlage.

Darüber hinaus gibt es während der Buchmesse eine temporäre Lyrikbuchhandlung, die auf eine Initiative des hochroth Verlags zurückgeht. Dort finden Sie vom 14.-17. März, täglich ab 15 Uhr bis weit nach Mitternacht unser Lyrikprogramm sowie das vieler weiterer guter Lyrik-Verlage.
Alle ausgestellten Bücher können erworben werden. Ab 22 Uhr gibt es täglich Lesungen. Am 15. März stellen wir die parasitenpresse mit einer Lesung von Jan Kuhlbrodt und Wolfram Lotz vor, Uhrzeit: 24 Uhr, Eintritt: frei, Ort: Lyrikbuchhandlung in der Galerie Delikatessenhaus, Karl-Heine-Str. 59, Leipzig-Plagwitz (Anfahrt: Linie 14, Karl-Heine-/Merseburger Str.). Link zur Lyrikbuchhandlung

Lasen 2011 in Leipzig: Jan Kuhlbrodt (r.) und Christoph Wenzel