Pulsschlag

„Hier erwartet den Leser Lyrik mit starkem Pulsschlag!“ schreibt die Berliner Zeitung  (Wochenendausgabe Nr. 246, Björn Hayer) über Kalendarium #3 von Adrian Kasnitz. 

kasnitz_kalendarium3_cover

Advertisements

Adrian Kasnitz: Kalendarium #3

Mit Kalendarium #3, dem Band mit Gedichten für den März, setzt Adrian Kasnitz seinen Kalendarium-Zyklus fort, der seit 2015 in der parasitenpresse erscheint. Es beinhaltet 31 Gedichte und vier Polaroid-Collagen des Autors. Das Lektorat besorgte diesmal Georg Leß. Das Umschlagkonzept stammt wie immer vom Kölner Graphikbüro Kikkerbillen.

04.03. [Kanadagänse]
*

Kanadagänse vermehren sich, hocken am Ufer, reißen Gras
Kanadagänse stehen in Gruppen, lassen keinen passieren, filzen
Kanadagänse werden bald regieren
*

bald werden wir alle Gras reißen und Passanten filzen
wir werden eine Runde über den Park fliegen und dann wassern
wir werden stolze Kanadagänse sein
*

leg dich nicht mit uns an

Adrian Kasnitz: Kalendarium #3. Gedichte, 44 Seiten, Preis: 10,- € – ist ab sofort lieferbar

kasnitz_kalendarium3_cover

Adrian Kasnitz, geb. 1974 an der Ostsee, aufgewachsen in den westfälischen Bergen, lebt in Köln. Zuletzt erschienen von ihm die Gedichtbände Glückliche Niederlagen (Sprungturm Verlag 2016), Sag Bonjour aus Prinzip (Corvinus Presse 2013) und Schrumpfende Städte (Luxbooks 2011) sowie der Roman Wodka und Oliven (Ch. Schroer 2012). Der Roman Bessermann erscheint im März 2017 im Launenweber Verlag.

Was wir vorhaben

Nach einem sehr spannenden und internationalen Jahr sind wir im ersten Halbjahr 2017 wieder ganz auf die hiesige Dichterszene fokussiert. Bereits erschienen ist Wart und Gegenwart von René Hamann. Folgen werden Gedichte von Kathrin Bach, Pablo Jofré und Christoph Danne sowie das Kalendarium #3 von Adrian Kasnitz. Ab Sommer wollen wir Sie aber wieder literarisch nach Südamerika, Griechenland und Dänemark entführen.

Wir freuen uns natürlich auf persönliche Begegnungen mit Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, bei einer unserer Lesungen oder an einem unserer Messestände.

img_0003

Adrian Kasnitz: Kalendarium #2

Mit Kalendarium #2 setzt Adrian Kasnitz sein Langzeit-Projekt von Gedichten für jeden Tag fort. Die zweite Nummer beinhaltet nun Gedichte für den Februar, wieder illustriert mit Polaroid-Collagen des Autors und einem wunderbaren Umschlag von kikkerbillen.

*

[04.02.] To go

Die Wolken nadeln

hageln Zucker

in den Kaffee

*

Adrian Kasnitz: Kalendarium #2. Gedichte, 44 Seiten, Preis: 10,- € – ab sofort lieferbar!

Kalendarium #2 Coveransicht

Weiße Wand

Für die Literaturzeitschrift Am Erker (70/2015) aus Münster bespricht Rolf Birkholz das Kalendarium #1 von Adrian Kasnitz. „Du kannst ein Jahr nicht isoliert betrachten, auch die weiße Wand ist immer schon beschrieben, oft verblasst. Das macht der Dichter sichtbar“, so lautet sein Fazit.

Kalendarium #1 Cover

Aussicht auf neue Bücher

Heute geben wir eine kleine Aussicht auf neue, für unsere Verhältnisse bunte Bücher, die in den kommenden Monaten erscheinen werden. Die Umschlaggestaltung für Martin Glaz Serups Langgedicht Das Feld hat wie beim dänischen Original Lise Harlev übernommen. Das Kalendarium #2 ist wieder vom Kölner Graphikbüro Kikkerbillen gestaltet. Und den Band Im Sommer stinken alle Städte von Menno Wigman ziert ein Foto der Berliner Künstlerin Kathrin Leisch. Am Inhalt wird noch gefeilt. Näheres folgt bald.