Rezension: In Paris

„Und tatsächlich wäre es sicher auch eine angemessene Darreichungsform für diese Texte, sie an elf aufeinanderfolgenden Tage als Postkarten gesandt zu bekommen“, schreibt Dirk Uwe Hansen über die elf Prosagedichte von Mario Osterland. Die ganze Besprechung ist nachzulesen im Signaturen Magazin.

Osterland_Paris

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rezension: In Paris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s